• English
  • Deutsch
  • Other languages

Neuigkeiten

TALKING POINT auf IBI
  • 2020-Jul-14

TALKING POINT auf IBI

Spielzeuge & CE Zertifizierung

Für den Außenstehenden mag es keinen Unterschied geben zwischen Spielzeugen und Booten. Viele Menschen mögen am Ende Boote und Yachten jedweder Größe für Spielzeuge reicher Leute halten!

Wir Industriemitglieder haben da sicherlich eine andere Sichtweise und können sogar unterschiedliche EU-Richtlinien zur Klärung und Untermauerung heranziehen. Einerseits gibt es nämlich die Spielzeugrichtlinie 2009/48/EG nebst etlichen Änderungen und andererseits die Sportbootrichtlinie 2013-53-EU. Deren Geltungsbereiche sind klar definiert.

Man denke einmal an eine Art aufblasbare Banane, einem großen Reifen oder einer Luftmatratze  ähnelndem Ding, welches in Gleitgeschwindigkeit und mit mehreren Kindern und Erwachsenen besetzt hinter einem Boot über tiefes Wasser hergezogen wird. Wird da ein Spielzeug oder ein Boot geschleppt?

Die Spielzeugdirektive definiert in Art. 3.19 „Wasserspielzeuge“: als ein Spielzeug, das zur Benutzung im flachen Wasser bestimmt und dazu geeignet ist, ein Kind auf dem Wasser zu tragen oder über Wasser zu halten. Fernerhin werden Kinder als Personen unter 14 Jahren definiert. Der Fall ist also ziemlich klar: Kein Spielzeug!

Dann muß es also ein Boot sein, denn die Sportbootrichtlinie definiert in Art. 3(2) „Sportboot“ sämtliche Wasserfahrzeuge, unabhängig von der Antriebsart …..., mit einer Rumpflänge von 2,5 m bis 24 m, die für Sport- und Freizeitzwecke bestimmt sind. O.g. Produkte sind also eindeutig Boote.

Oder? Ich frage mich, warum tragen solche Produkte überwiegend kein CE Zeichen gemäß der Sportbootdirektive?   

©Foto IBI: banana ride iStock-664234974