• English
  • Deutsch
  • Other languages

Neuigkeiten

TALKING POINT auf IBI
  • 2019-Sep-13

TALKING POINT auf IBI

Wann ist ein Tragflügelboot nicht ein Tragflügelboot?

Vor kurzem habe ich in einer Marina im Mittelmeer eine eigenartige Konstruktion gesehen, die die Frage aufgeworfen hat: Werden diese Add-ons am Skeg der Boote bereits "Tragflügelboote" genannt? 
Warum ist die Antwort auf diese Frage wichtig? Die EU-Richtlinie 2013-53-EU (bekannt als "RCD"), nach der die CE-Kennzeichnung für Wasserfahrzeuge vergeben wird, hat einige Ausnahmen, von denen eine davon "Tragflügelboote" sind. 
Das bedeutet, dass alle "Tragflügelboote" außerhalb des Anwendungsbereichs des RCD liegen. Leider gibt es bei der RCD keine Definition für diese Art von Fahrzeug.
Wenn es um die CE-Bewertung und Zertifizierung von Booten geht, können sich die benannten Stellen und Hersteller der EU durchaus darauf einigen, dass ein Tragflügelboot etwas zwischen einem Motorboot wie dem im Bild gezeigten und einigen fliegenden Segelschlitten wie dem America's Cup AC45 F ist.
Aber wann beginnt das Tragflügelbootfahren? 
Inzwischen kommen erste Serienboote, sei es die Figaro Beneteau 3 oder Katamarane wie die Nacra 17, auf den Markt. Sind es beide Tragflügelboote, die versuchen zu fliegen oder haben sie nur eine gewisse Unterstützung, um die hydrostatische Stabilität nach einer bestimmten Geschwindigkeit zu erhöhen? 
Es gibt noch keine klare Grenze.
Gesetzgeber und Standardschreiber müssen einen Weg finden, um bald mit diesen Booten umzugehen!

Uli Heinemann