Zertifizierung von Fachhandels- und Servicebetrieben

Qualität steht im Mittelpunkt

Eine Unternehmens-Zertifizierung ist die erfolgreiche Überprüfung eines Betriebes anhand eines Kriterienkataloges durch eine neutrale Zertifizierungsstelle. Dieses Verfahren ist durch einen EN Standard geregelt.
Öffentlich am meisten bekannt sind zweifellos Zertifizierungen nach EN ISO 9000 ff. Dabei handelt es sich um Normen, die Grundsätze für Maßnahmen zum Qualitätsmanagement beschreiben. Es handelt sich um die Systemzertifizierung. Durch genau dokumentierte Abläufe in einem Unternehmen soll sichergestellt werden, daß die Ziele des Qualitätsmanagements erreicht werden. Zertifiziert werden also die Verfahrensabläufe und nicht die Ergebnisqualität.

IMCI geht einen anderen Weg und stellt die Qualität, die ein Kunde erwartet, in den Mittelpunkt. Es werden klare Qualitätsziele definiert, deren Einhaltung regelmäßig überprüft wird. Diese Ergebniszertifizierung hat den Vorteil, daß dem Endverbraucher eine definierte und überprüfte Qualität der erbrachten Leistungen dargestellt wird.

Ausgezeichnete Fachhandels- und Serviceunternehmen finden Sie hier.

Unternehmen haben die Möglichkeit sich für einen oder mehrere der folgenden Unternehmensbereiche auszeichnen zu lassen:

•    Bootsfachhandelsbetrieb

•    Zuberhörfachhandelsbetrieb

•    Bootsservicefachbetrieb

•    Motorenservicefachbetrieb (3 levels)


Insgesamt umfasst der Qualitätskriterienkatalog ca. 200 Einzelkriterien von denen rund 90 als Pflichtkriterien in jedem Fall erfüllt werden müssen. Bei den übrigen Kriterien können je nach Leistungsstandard Punkte gesammelt werden, um die festgelegte Mindestpunktzahl zu erreichen.Jedes Unternehmen wird von einem IMCI- Inspektor besucht und überprüft.

Werden alle Pflichtkriterien erfüllt und zudem die vorgeschriebene Mindestpunktzahl erreicht erfolgt die Zertifizierung. Die Zertifizierung wird für 3 Jahre ausgesprochen.